SeidenSchmuck

SEIDENSCHMUCK AUS KOLUMBIEN

 

Die Seidenherstellung wurde in Kolumbien in den 1980er-Jahren als staatliche Initiative der kolumbianischen Kaffeezüchter-Vereinigung eingeführt, um das Einkommen während der Zeit außerhalb der Kaffeebohnenernte zu verbessern. Hilfe bei den Grundlagen der Seidenraupenzucht erhielten sie dabei von Experten aus Korea und Japan. Seitdem haben es mehrere Genossenschaften und Frauenverbände vielen Familien ermöglicht, ihren Lebensunterhalt damit zu bestreiten, Maulbeerbäume für die Raupenzucht zu pflanzen, die Raupen zu züchten und die Kokons in aus Seide gewebte Accessoires und Schmuck zu verarbeiten.

 

mekhada arbeitet mit einem lokalen Unternehmen zusammen und unterstützt somit die Familien der Seidenraupenzüchter/innen in einem Fair-Trade-Projekt.

 

Der Herstellungsprozess beginnt mit der Pflanzung von Maulbeerbäumen, die auf dem Land der Familien angepflanzt werden. Die Hauptspeise der Seidenraupen sind die geernteten Blätter des Baumes. Es dauert etwa 45 bis 50 Tage, bis die Raupen ihre Kokons gesponnen haben, die als Grundlage für die hübschen Schmuckstücke dienen. Die Seide wird mit geprüften, schadstofffreien Farben umweltfreundlich gefärbt.


SeidenSchmuck